Blutdruck senken

Erfahren Sie, wie Sie Ihren Blutdruck natürlich senken.

Hintergrund

Essen bei hohem Blutdruck: Lebensmittel und Getränke zu vermeiden

Fast ein Drittel der Deutschen hat hohen Blutdruck. Ein weiteres Drittel hat zumindest einen erhöhten Blutdruck, ein Zustand, bei dem der Blutdruck höher als normal ist, aber nicht hoch genug, um als Hypertonie diagnostiziert zu werden. Wenn Sie hohen Blutdruck oder Bluthochdruck haben, haben Studien gezeigt, dass Sie Ihren Blutdruck durch eine gesunde Ernährung senken können.

Eine gesunde Ernährung betont:

Leider können viele Nahrungsmittel verhindern, dass Sie Ihren Blutdruck senken. Diese 10 Lebensmittel sollten Sie einschränken oder vermeiden.

Salz

Salz und Natrium sind Schurken, wenn es darum geht, mit hohem Blutdruck und Herzkrankheiten zu leben. Die Diätrichtlinien legen nahe, dass Menschen mit Hypertonie oder erhöhtem Blutdruck ihre tägliche Natriumzufuhr auf nur 1.500 Milligramm beschränken sollten. Derzeit isst der Durchschnittsdeutsche mehr als das Doppelte dieser Menge, also etwa 3.400 Milligramm pro Tag. Mehr als 75 Prozent des Natriums, das Sie in einem Tag essen, kommt von den verpackten Nahrungsmitteln, nicht, was Sie am Tisch mit einem Salzstreuer hinzufügen. Einige der salzigsten Quellen verpackter Lebensmittel sind:

Zu viel Fleisch

Fleischgerichte können echte Natriumbomben sein. Besonders geräuchert, gewürzt und mit Salz konserviert Produkte. Eine großes Stück Fleisch kann bis zu 600 Milligramm Natrium enthalten. Aufschnittstücke enthalten sogar noch mehr Natrium. Nehmen Sie Brot, Käse, Gewürze und Essiggurken, und ein einfaches Sandwich kann schnell zu einer Natriumfalle werden.  

Tiefkühlpizza

Tiefkühlpizza

Alle Pizzen können für Menschen mit Bluthochdruck schlecht sein. Die Kombination aus Käse, Wurst, Tomatensauce und Brot ergibt enorm viel Natrium. Tiefgefrorene Pizza ist aber besonders gefährlich, denn um den Geschmack der Pizza zu erhalten, geben die Hersteller viel Salz hinzu.

Ein Sechstel einer Tiefkühlpizza kann bis zu 1.000 Milligramm Natrium enthalten, manchmal sogar mehr. Je dicker die Kruste und je mehr Toppings, desto höher die Natriummenge.  

Kalium

Kalium ist ein wichtiges Mineral für die Gesundheit. Es hilft, die Auswirkungen von Natrium in Ihrem Körper. Genügend Kalium zu essen kann helfen, Ihren Blutdruck zu kontrollieren.

Ein Erwachsener sollte etwa 4.700 mg Kalium pro Tag zu sich nehmen. Kaliumreiche Lebensmittel sind:

Fragen Sie Ihren Arzt, wie viel Kalium Sie brauchen. Es ist wichtig, dass Sie genügend Kalium in Ihrer Ernährung haben. Aber zu viel davon zu essen kann schädlich sein, besonders wenn Sie bestimmte Nierenkrankheiten haben.

Essiggurken

Die Konservierung von Lebensmitteln erfordert Salz. Das Salz stoppt den Verfall und hält sie länger genießbar. Salz kann aber auch die unschuldigste Gurke zu einer Natriumbombe machen. Je länger Gemüse in Konserven und Konservierungsflüssigkeiten ist, desto mehr Natrium wird es aufnehmen. Ein ganzer Dillspeer kann bis zu 300 Milligramm Natrium enthalten.  

Konserven Suppen

Sie sind einfach und leicht zuzubereiten, besonders wenn es schnell gehen soll. Dosenbrühe ist jedoch immer mit Natrium gefüllt. Dosensuppen können schlecht sein. Einige Produkte enthalten 890 Milligramm Natrium oder mehr in nur einer Portion. Wenn Sie die ganze Dose zu sich nehmen, nehmen Sie 2.225 Milligramm Natrium auf. Natriumarme Suppen sind mittlerweile erhältlich. Eine bessere Option ist es, aus einem natriumarmen Rezepturrezept Ihr eigene Suppe zu machen, um sich mit Salz im Zaum zu halten.  

Tomaten

Tomatenprodukte in Dosen oder Flaschen

Tomatenprodukte sind in der Regel für Menschen mit Bluthochdruck problematisch. Tomatensaucen aus der Dose, Pastasoßen und Tomatensaft sind allesamt natriumreich.. Eine halbe Tasse klassische Tomatensoße kann mehr als 450 Milligramm Natrium enthalten.

Eine Tasse Tomatensaft enthält ca. 650 Milligramm. Oftmals finden Sie von all diesen Varianten natriumarme oder natriumreduzierte Varianten. Für Menschen, die ihren Blutdruck haben, sind diese eine kluge Wahl.  

Zucker

Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass übermäßiger Zuckerkonsum mit vermehrter Gewichtszunahme verbunden ist. Aber wussten Sie, dass hoher Zuckerkonsum auch mit hohem Blutdruck verbunden ist? Zucker, insbesondere zuckergesüßte Getränke, können zu einer Zunahme der Fettleibigkeit bei Menschen jeden Alters beitragen. Hoher Blutdruck ist häufiger bei Menschen, die übergewichtig oder fettleibig sind. Wir empfehlen, dass Frauen die Zufuhr von Zucker pro Tag auf 6 Teelöffel (oder 24 Gramm) pro Tag beschränken und dass sich Männer auf 9 Teelöffel (oder 36 Gramm) pro Tag beschränken.

Hühnerhaut und verpackte Lebensmittel

Menschen mit Bluthochdruck sollten gesättigte Fettsäuren und Transfette vermeiden. Hühnerhaut ist reich an gesättigten Fettsäuren. Genauso wie rotes Fleisch und Butter. Transfette entstehen in einem Prozess, der Hydrierung genannt wird. Flüssige Öle werden mit Luft durchzogen, um ein festes Öl herzustellen. Transfette sind natürlich in kleinen Mengen in fettigem Fleisch und Milchprodukten enthalten. Der größte Anteil der Transfette entfällt jedoch auf verpackte und fertige Lebensmittel. Hydrierte Öle erhöhen die Haltbarkeit und Stabilität der Fertigprodukte. Der Verzehr von zu vielen gesättigten Fettsäuren und Transfette erhöht Ihren LDL-Spielgel. Das ist schlechtes Cholesterin. Hohe LDL-Spiegel können Ihren Bluthochdruck verschlimmern und schließlich zur Entstehung einer koronaren Herzkrankheit führen.

Kaffee

KaffeeWenn Sie Bluthochdruck oder erhöhten Blutdruck haben, sollten Sie sich überlegen, Ihre Kaffeegewohnheit zu ändern. Jede Tasse Kaffee kann einen vorübergehenden Blutdruckanstieg verursachen. Wenn Sie ein normaler Kaffeetrinker sind, kann dies zu Ihrem Bluthochdruck beitragen. Tatsächlich können koffeinhaltige Getränke zu einer Erhöhung des Blutdrucks führen - dazu gehören auch Cola oder koffeinhaltiger Tee.

Alkohol

Kleine bis mäßige Mengen Alkohol können Ihren Blutdruck senken, aber zu viel Alkohol zu trinken kann Ihren Blutdruck erhöhen. Zu viel Trinken kann auch das Risiko für viele Krebserkrankungen erhöhen, selbst für Menschen, die nur gelegentlich trinken. Nach Angaben der Mayo-Klinik kann es bei mehr als drei Getränken am Tag zu einem Blutdruckanstieg kommen. Das kann zu langfristigen Blutdruckproblemen führen. Alkohol kann auch verhindern, dass Blutdruck-Medikamente richtig wirken. Darüber hinaus ist Alkohol kalorienreich und kann zu einer Gewichtszunahme führen. Und wie bereits erwähnt: Menschen, die übergewichtig sind, neigen eher zu hohem Blutdruck.  

Obst

Clevere Essstrategien

Wenn Sie an Hypertonie leiden, können einige Smart-eating Strategien Ihnen helfen, Blutdruckspitzen zu verhindern und Ihren Blutdruck vielleicht sogar zu verringern. Es ist wichtig, sich verstehen, dass das Essen mit Bluthochdruck kein völliger Verzicht bedeutet. Es geht darum, intelligent und gesund für den Körper zu essen. Die DASH-Diät (Diätetische Ansätze zur Hypertonie Stoppen) hat sich als wirksam für die Verringerung und Bewältigung der Hypertonie erwiesen. Diese therapeutische Diät setzt auf Obst und Gemüse und schließt auch ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Nüsse, Bohnen und Vollkorn mit ein.

Nutzen Sie diese Gelegenheit